(Adobe Stock)
Sponsored

Mehr Menschen benötigen mehr Wasser

Die UN schätzt, dass die menschliche Bevölkerung bis 2050 auf 9,7 Mrd. Menschen wachsen wird. Das bedeutet, dass jedes Jahr mehr als 65 Mio. Menschen zusätzlich ernährt werden müssen, was den Druck auf die Lebensmittel- und Landwirtschaftssektoren erhöht, mehr zu produzieren, um mit der Entwicklung Schritt zu halten.

Dieter Küffer, Senior Portfolio Manager, Robeco

Mit dem Bevölkerungswachstum steigt auch der Wasserverbrauch. Die globale Wassernachfrage übersteigt bereits jetzt das Angebot, und rund 2 Mrd. Menschen leben derzeit in Gebieten mit akutem Wasserstress.

Darüber hinaus wird die Wasserentnahme von der Landwirtschaft dominiert, da der Wasserverbrauch für die Produktion von Nahrungsmitteln exponentiell höher ist als für den persönlichen Verbrauch. Zur Veranschaulichung: Für die Produktion eines Apfels werden rund 125 Liter Wasser benötigt.

Druck auf Wasservorräte

Weltweit verlagern sich die Ernährungsgewohnheiten von Grundnahrungsmitteln wie Wurzeln, Knollen und Getreide hin zu tierischen Proteinen wie Fleisch und Milchprodukten, die einen exponentiell höheren Bedarf an Wasser und anderen Ressourcen haben. Diese Verschiebungen sind ressourcenintensiv und verstärken den Druck auf die Wasservorräte. Für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch werden zum Beispiel 15 000 Liter Wasser benötigt.

Um das Pflanzenwachstum zu stimulieren und zu schützen und dadurch die Ernteerträge zu erhöhen, setzt die industrielle Landwirtschaft synthetische Düngemittel, Herbizide und Pestizide ein. Während diese Mittel kurzfristig die Erträge steigern, haben sie langfristig katastrophale Auswirkungen auf das umliegende Land und die Ökosysteme. Überschüssige Chemikalien versickern im Grundwasser und gelangen so in Bäche, Flüsse, Teiche und Seen und gefährden dadurch einheimische Pflanzenarten und Wildtiere.

Für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch werden zum Beispiel 15 000 Liter Wasser benötigt.

Des Weiteren ist die Landwirtschaft sehr anfällig für die schädlichen Auswirkungen der globalen Erwärmung. In einigen Regionen der Welt gehen Ernten durch zu viel Regen und Überschwemmungen verloren während andere Gebiete der Erde unter Hitzewellen und Dürreperioden leiden. Landwirte müssen sich deshalb schneller an die Gegebenheiten anpassen um Ernteschäden und Ernteausfälle zu vermeiden. Gleichzeitig müssen die Bauern auch klimafreundliche landwirtschaftliche Methoden entwickeln um eine produktive und widerstandsfähige Landwirtschaft sicher zu stellen, die Welt zu ernähren und gleichzeitig den Planeten nicht zu schädigen.

Eine stabile Wasserversorgung ist für die landwirtschaftliche Produktivität entscheidend. Die Sustainable Water-Strategie von Robeco investiert in Unternehmen, die Lösungen zur Maximierung der Wasserressourcen über den gesamten Zyklus der Wassergewinnung und -wiederverwendung anbieten. Die Abwasserreinigung über Mikrofiltrationsmembranen und ultraviolettes Licht sind effektive Technologien, die helfen, chronischer Wasserknappheit entgegenzuwirken.

Zur Wassergewinnung entwickeln die Unternehmen im Portfolio in Regionen mit Wassermangel Methoden zur Sicherung von Wasser aus der Umwelt: Länder ohne Meereszugang investieren in Technologien zum Auffangen und Reinigen von Regenwasser wohingegen trockene Länder mit Küstenzonen in Entsalzungsanlagen investieren. Um Wasser zu den Feldern und Farmen zu transportieren, werden ausserdem effiziente Netzwerke aus Pumpen, Rohrleitungen, Ventilen und Bewässerungssystemen benötigt.

Dank der Digitalisierung werden diese Netze und Systeme mit Sensoren ausgestattet, die Lecks und Brüche schnell erkennen, die Bodenfeuchtigkeit überwachen und die Wasserdosierung je nach Bodenbedarf anpassen. Darüber hinaus helfen Innovationen in der Wasseraufbereitung und Analytik dabei, Chemikalien, Düngemittel und Verunreinigungen aus Abwasser und Abflusswasser zu identifizieren und zu eliminieren, so dass das Wasser sicher in die Umwelt oder in das Bewässerungssystem zurückgeführt werden kann.

Technologien unterstützen

Die Bedeutung von Wasser geht aber über die Bewässerung und Ernährung der Pflanzen hinaus. Die Verbesserung der Wasserrückhaltung im Boden hilft bei der Wiederherstellung der organischen Substanz und verringert die Erosion. Dies führt zu nährstoffreicheren Feldfrüchten und gesünderem Viehbestand.

Bevölkerungswachstum, Ressourcenknappheit und der Klimawandel belasten sowohl den Agrarsektor als auch die Umwelt. Die Landwirtschaft ist der grösste Wasserverbraucher und effiziente Technologien können helfen, Herausforderungen in diesem Bereich zu bewältigen. Die Sustainable Water Anlagestrategie von Robeco investiert weltweit in Anbieter von Produkten und Dienstleistungen zur Lösung dieser Herausforderungen im Zusammenhang mit der Quantität, Qualität und Allokation von Wasser.

Themenspezifische Specials

Mit themenspezifischen Specials, welche als zusätzlicher Zeitungsbund oder als integrierter Themenschwerpunkt erscheinen, bietet die «Finanz und Wirtschaft» ihren Lesern einen attraktiven Mehrwert.