Werbung
Paid Post

Zehn Trends für die Zukunft von Emerging-Markets-Anlagen

Valeria Vine, Investmentexpertin

Seit den Neunzigern hat sich in den Emerging Markets viel getan. Die Inflation, früher ein klassischer Schwachpunkt, ist kontinuierlich gefallen, von durchschnittlich 78% im Jahr 1990 auf 5% im Jahr 2020. Die Staatsschulden sind zwar gestiegen – von etwa 45% des BIP 1990 auf 63% im Jahr 2020 –, scheinen aber handhabbar. Dies gilt insbesondere im Vergleich zu den Industrieländern, deren Schuldenstandsquoten 2020 auf über 120% gestiegen sind. (1)

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der zehn Themen, die aus unserer Sicht in den kommenden zehn Jahren für Chancen in den Emerging Markets sorgen werden.

1. Die aufstrebenden Mittelschichten in den Emerging Markets treiben das Wachstum im Flugverkehr an

Vor der Covid-19-Pandemie sind in Asien jedes Jahr etwa 150 Millionen Menschen das erste Mal in ihrem Leben geflogen. In den nächsten 20 Jahren wird erwartet, dass rund 50% des zusätzlichen Flugverkehrs auf die Region entfallen werden (2), was durch die rasch wachsende Mittelschicht angeheizt wird.

2. Die Emerging Markets sorgen für langfristiges Wachstum des Luxusgütermarktes

Da Luxusgüter nicht zu den Grundbedürfnissen zählen, gilt die Nachfrage als konjunkturabhängig. Die Entstehung einer vermögenden Oberschicht in China und anderen asiatischen Ländern in den letzten 30 Jahren hat hier aber für nachhaltiges Wachstum gesorgt.

3. Die Emerging Markets bringen den digitalen Zahlungsverkehr voran

Corona hat den Langfristtrend von der Bargeldnutzung zu elektronischen Zahlungen verstärkt. In China haben der wachsende E-Commerce, die (bis vor Kurzem) förderliche Regulierung und der grosse Zielmarkt für Auftrieb gesorgt.

4. Wachsende Internetnutzung fördert Mobiltechnologie

Emerging-Market-Unternehmen aus den Bereichen E-Commerce, Gaming und soziale Medien haben ihre Technologien weiterentwickelt und lokalisiert. Dabei unterscheidet sich ihr Wachstum von dem der Unternehmen in den Industrieländern.

5. Innovationen werden den Gesundheitssektor der Emerging Markets völlig verändern

In den nächsten zehn Jahren könnten Chinas Biomedizin-Initiativen grosse Auswirkungen auf Anlagen im internationalen Pharmasektor und in China selbst haben. Nach unseren eigenen Schätzungen schliesst China immer mehr zu den USA auf. Bereits heute ist das Land der weltgrösste Arzneistoffhersteller.

6. Die amerikanisch-chinesische Rivalität könnte die Weltpolitik bestimmen

Manche haben es schon fast vergessen, doch vor Corona sorgte der Handelskonflikt zwischen den USA und China für die vielleicht grössten Schlagzeilen in der Wirtschaftspresse. Aber auch im neuen Jahrzehnt könnte das schlechte Verhältnis der beiden Supermächte eines der wichtigsten Investmentthemen bleiben.

7. Wachsende Chancen mit indischen Aktien

Mit seinem Unternehmergeist und vielen gut ausgebildeten Experten sind in Indien zahlreiche Technologieunternehmen entstanden, oft mit viel Private-Equity-Kapital. Um das Wachstum zu finanzieren, setzen immer mehr Unternehmen auf einen Börsengang.

8. Banken, Versicherungen und Handelsplattformen – das aufstrebende Trio des Finanzsektors

Wenn vom Finanzsektor die Rede ist, geht es oft nur um Banken und Versicherungen. Aber auch Handelsplattformen versprechen stetiges Wachstum und Dividenden. Im Bankensektor haben in Indien grosse private Institute ihre Gewinne gesteigert und Marktanteile gewonnen. Ihnen könnte es gelingen, einige der schwächeren Wettbewerber zu übernehmen.

9. Die rasche Urbanisierung und die steigenden Einkommen dürften Chinas Wohnraumnachfrage steigen lassen

In den 1980er-Jahren lebten 74% aller Amerikaner in Städten. Man rechnet damit, dass es im Jahr 2050 90% sein werden. Auch in China könnte der Anteil der Stadtbevölkerung 2050 deutlich über 90% steigen. In den 1980er-Jahren waren es hier nur 20% (3). Eine derart rasche Urbanisierung ist beispiellos.

10. Die Frontiermärkte bleiben wegen ihres Wachstums- und Diversifikationspotenzials interessant für langfristige Investoren

Die Frontiermärkte bieten vor allem im Bereich von Anleihen neue Chancen für Investoren. Die Frontiermärkte haben nicht nur Nachholbedarf, sondern profitieren oft auch von der demografischen Entwicklung. Vorübergehend wächst die Erwerbstätigenzahl schneller als die Zahl der nicht erwerbstätigen Menschen, was wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand fördert.

Lesen Sie den vollständigen Bericht unter capitalgroup.com/ch/de.

Quellen:

  1. IMF World Economic Outlook, per April 2021

  2. Boeing Commercial Market Outlook 2020-2039

  3. Stand: 30. Juni 2020. Die Prognosen dienen nur zur Veranschaulichung. Quelle: Oxford Economics

Entdecken Sie weitere Insights von Capital Group auf Capital Ideas.

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Capital Group erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert. 

Die Capital Group, die im Jahr 2021 ihr 90-jähriges Bestehen feiert, ist eine der ältesten und grössten Investmentgesellschaften der Welt und verwaltet mehr als 2,6 Billionen US-Dollar (Stand: Juni 2021) in Aktien-, Anleihen- und Multi-Asset-Anlagestrategien. Capital Group wurde 1931 gegründet und eröffnete 1962 die erste Niederlassung ausserhalb der USA - in Genf. Im Jahr 2015 wurde das Büro in Zürich eröffnet. Heute beschäftigt Capital Group in der Schweiz mehr als 130 Mitarbeiter in den beiden Büros.

Diese Angaben dienen nur der Information. Sie sind kein Angebot, keine Aufforderung und keine Empfehlung zum Kauf oder zum Verkauf der hier erwähnten Wertpapiere.

Risikofaktoren, die vor einer Anlage zu beachten sind:

  • Dies ist keine Investmentberatung oder persönliche Empfehlung.

  • Der Wert von Anlagen und Erträgen kann schwanken, sodass Anleger ihr investiertes Kapital möglicherweise nicht oder nichtvollständig zurückerhalten.

  • Die Ergebnisse der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Ergebnisse.

  • Wenn Ihre Anlagewährung gegenüber der Währung aufwertet, in der die Anlagen des Fonds denominiert sind, verliert Ihre Anlage an Wert. Durch Währungsabsicherung wird versucht, dies zu begrenzen, aber es gibt keine Garantie, dass die Absicherung vollständig erfolgreich ist.

  • Je nach Strategie können Risiken bei Investitionen in festverzinslichen Wertpapieren, Derivate, Emerging Markets und/oder High-Yield-Anleihen auftreten. Emerging-Market-Anlagen sind volatil und ggf. auch illiquide.

Dieses Dokument, herausgegeben von der Capital International Management Company Sàrl (CIMC), 37A Avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg, sofern nicht anders angegeben, dient nur der Information. CIMC wird von der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF, der Luxemburger Finanzmarktaufsicht) reguliert und ist eine Tochtergesellschaft von Capital Group Companies, Inc. (Capital Group). Die Capital Group trifft angemessene Massnahmen, um Informationen aus Drittquellen zu beziehen, die sie für verlässlich hält. Das Unternehmen gibt aber keine Garantie und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit, Verlässlichkeit oder Vollständigkeit der Informationen. Diese Kommunikation ist weder umfassend noch eine Anlage-,Steuer- oder sonstige Beratung.

In Deutschland ist CIMC über ihre Niederlassung von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert.

In der Schweiz wird diese Mitteilung von Capital International Sàrl (autorisiert und reguliert von der EidgenössischenFinanzmarktaufsicht (FINMA)), einer Tochtergesellschaft der Capital Group Companies, Inc. (Capital Group), herausgegeben.

© 2021 Capital Group. Alle Rechte vorbehalten.